Donnerstag, 22. Oktober 2015

Die letzten Sonnenstrahlen genießen...

Mit unserer MPL-Theorie geht es in großen Schritten voran. Noch ein paar Monate büffeln und dann geht es nach Braunschweig zur großen Theorieprüfung beim Luftfahrt Bundesamt.

Da der Herbst immer mehr an Fahrt aufnimmt – folglich die Möglichkeiten Flüge nach Sicht durchzuführen auch geringer werden - habe ich mich mit drei weiteren Kollegen dazu entschlossen die letzten Sommersonnenstrahlen zu genießen und nach Koblenz zu fliegen. Wir trafen uns nach der Flugschule am Flughafen Essen - Mülheim und bereiteten den Flug gemeinsam vor. Danach tankten wir die berechnete Kraftstoffmenge, machten uns auf den Weg zur Startbahn 25 und starteten unseren “Ausflug” in Richtung Süden.

Über Wuppertal, Solingen und Leverkusen flogen wir auf dem direkten Weg zur
Kontrollzone Köln/Bonn. Diese durchquerten wir und begannen den finalen Abschnitt Richtung Südosten.


Der Anflug auf Koblenz erwies sich als ein Besonderer: Der Flugplatz liegt auf einem Plateau und der Anflug führt über eines der berühmten wunderschönen Moselweintäler.


Beim am Flugplatz ansässigen griechischen Restaurant sorgten wir dann noch für adäquate Verpflegung. Wir aßen auf der Restaurantterrasse zu Abend und schauten den Flugzeugen beim Starten und Landen zu.
Da wir unseren geplanten Flug nur bei Helligkeit (vor offiziellem Sonnenuntergang) durchführen durften, machten wir uns dann auch zeitig auf den Weg nach Hause.
Wir flogen die gleiche Strecke zurück und teilten die Arbeit ebenso wie beim Hinflug auf: Einer fliegt, der Andere navigiert und übernimmt das Funken. Die beiden Passagiere auf den hinteren Sitzplätzen durften während des Fluges ihre Aufmerksamkeit voll auf das Bestaunen der Aussicht richten. Die Sonne ging nämlich langsam unter und alles wurde in ein orange-rotes Licht getaucht. An Köln vorbei, kamen wir dem Ruhrpott näher, was auch an den Rauchschwaden der Kraftwerke erkennbar war. Sogar diese wurden im Licht des Sonnenuntergangs zu einem Spektakel.



Wie gewohnt verlief der Anflug auf unseren derzeitigen “Heimatflughafen” Essen-Mülheim sauber und reibungslos, sodass wir eine halbe Stunde vor offiziellem Sonnenuntergang weich auf der Landebahn 25 aufsetzten.

Mit dem obligatorischen Waschen des Flugzeugs ging der Tag somit zu Ende.
Danke Jungs für den tollen Ausflug! :)

Kommentare:

  1. Sehr schöner Blog! Ist es möglich sich bei der Condor ähnlich wie bei der Lufthansa nach der 11. Klasse noch während des Abiturs zu bewerben?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi, bitte wende dich diesbezüglich einfach direkt an Condor bzw. Interpersonal - da bekommst du verbindliche Informationen aus erster Hand. Viel Erfolg bei deiner Bewerbung!

      Löschen